Von Windeln, Wäsche und WAHNSINN

Vorsicht: Wahnsinn! Denn um so etwas zu schreiben muss man schon etwas bekloppt sein. Und außerdem ist das dann gleich noch die Erklärung für den Untertitel meines Blogs „Der ehrliche Mama Blog über Windeln, Wäsche und Wahnsinn“. Los geht´s.

Da stehe ich nun wieder einmal zwischen Bergen von Wäsche und weiß nicht wo ich anfangen soll. Ich habe Unmengen zu waschen, im Trockner liegt auch noch seit zwei Tagen Wäsche, die zusammen- und weggelegt werden will und in der Waschmaschine liegen zwei vollgepinkelte Hosen von meinem Sohn, die darauf warten gewaschen zu werden. Ganz zu schweigen davon, dass mein Sohn gerade mit einem Schal vom Papa aus dem Haus muss, da seiner immer noch gewaschen auf der Leine hängt und ich einfach keine Zeit finde, die Sachen aus dem Trockenraum hoch zu holen.

Ich stehe also vor der großen Herausforderung namens Mount Everest, äh, Mount Wäsche, und finde keinen Einstieg. Meine Tochter macht´s mir leicht, indem sie fröhlich die Pipihosen aus der Waschmaschine zieht. Schnell reiße ich sie ihr aus ihren Händchen und kloppe sie wieder in die Maschine. Diesmal schließe ich die Luke. So. Nächster Schritt.

Ich sortiere. Dunkel, hell, 30 Grad, 60 Grad, Sportklamotten. Unmengen an Sportklamotten! Man könnte meinen mein Mann sei Profisportler. Ist er aber nicht. Er joggt, und spielt Basketball und ab und zu kommen auch mal die Hanteln zum Einsatz. Aber offensichtlich braucht er dafür eine unfassbare Menge an Sportkleidung. Und da es jetzt auch noch kalt ist, kommen Lauf-Handschuhe und Mützen noch dazu. Mir wird also nicht langweilig. Und jeder braucht ein Hobby. In diesem Fall ist es leider ein zweifelhaftes. Nun ja.

Nachdem die Wäsche sortiert ist freut sich meine Tochter einen Wolf und wälzt sich darin herum, inklusive Durcheinanderbringen meiner mühsam sortierten Berge. Dass sie sich in vollgeschwitzen und pipiverseuchten Sachen wälzt, lässt mich beinahe kalt. Man gewöhnt sich irgendwann an alles….Nur muss ich jetzt halt wieder neu sortieren.

Und auch wenn ich jeden, wirklich jeden Tag in irgend einer Form mit Wäsche beschäftigt bin, stehe ich seltsamerweise ganz häufig morgens da und denke: „Mist, ich hab nichts zum Anziehen“. Also nicht das typisch weibliche „Ich habe nichts zum Anziehen“, das Frau so sagt, wenn sie vor einem knüppelvollen Kleiderschrank steht. Nee, nee. In meinem Fall habe ich nämlich wirklich nicht viel zum Anziehen. Dass mein Kleiderschrank eigentlich immer leer ist, ist klar. Ich komme nicht dazu meine Sachen zu bügeln (bügeln, ha?! Diese Zeiten sind eh vorbei) und weg zu räumen, da ich in Bergen aus Wäsche von Kindern und vom Mann ersticke. Meine paar Klamotten muss ich mir morgens aus dem überquillenden Wäschekörben, die im Schlafzimmer stehen, raus klauben. Dann schüttle ich die Falten raus, naja, klappt mäßig, und steige in meinen zweckerfüllenden Hausfrauen- Look.

Vor den vollen Wäschekörben stehe ich täglich und denke mir: Heute mache ich es endlich. Heute sortiere ich und lege das Zeug zusammen und verteile es in die Schränke. Und am nächsten Tag denke ich genauso, und am nächsten, und am nächsten…. Und irgendwann wird man schneeblind, äh, wäscheblind. Dann bleibt einfach alles wie es ist. Und wenn Besuch kommt, darf der einfach nicht ins Schlafzimmer. Sowieso klar.

So. Mit welchem Wäscheberg starte ich jetzt? Was soll ich zuerst waschen? Fange ich doch mal mit den müffelnden Pipisachen an.

Überhaupt. Thema Pipi. Thema Windeln.

Sohnemann ist Windelfrei seit ein paar Monaten. Juhu. Ok. Nachts noch nicht. Kommt noch. Und ok, ab und zu geht was daneben, also in die Hose. Wenn er spielt und vergisst rechtzeitig aufs Klos zu gehen. Oder wenn er die Matschhose im Kindi an hat und ihm zu kompliziert ist sie auszuziehen oder „Mama, die Erzieherinnen merken gar nicht, wenn ich aufs Klo muss.“ Äh? Mh.

Und mit Baby-Tochter und Nachts-noch-Windeln-trage-Sohn kommen doch wieder ein Haufen Windeln zusammen. Und da Mama in Wäsche erstickt kommt sie manchmal nicht dazu den vollen Windeleimer zu leeren. So kommt es dann, dass sich 1-3 Tüten mit vollen Windeln auf der Terrasse stapeln. Der regelmäßig gefasste Vorsatz es nicht mehr so weit kommen zu lassen und die vollen Windeltüten immer gleich zur Tonne rauszutragen wird genauso regelmäßig über Bord geworfen. Man muss Prioritäten setzten. Und außerdem sieht man die Tüten nicht, wenn sie doch auf der Terrasse lagern. Aus den Augen aus dem Sinn. Lahme Ausreden?! Mh. Die Quittung kommt, keine Sorge.

So zum Beispiel heute. Da habe ich dann die drei vollen Tüten gepackt und wollte diese, während Madame in ihrem Hochstuhl Hirsekringel futtert, raus tragen. Und auf dem Weg durchs Wohnzimmer macht´s „Plopp“ und eine der Tüten platzt. Und der Inhalt verteilt sich schön auf dem Boden. Herrlich. Da musste ich natürlich direkt fluchen. „Scheiße!“. Wortwörtlich in diesem Fall. Also die ekligen Dinger eingesammelt und raus damit. Im Winter alles halb so wild. Da ist es kühl, es riecht nicht so. Wenn man Glück hat friert es und die Windeln gleich mit. Sind dann sozusagen konserviert. Dann sind die 1-3 Tüten auf der Terrasse kein Thema. Aber im Sommer! Ich glaube das muss ich nicht genauer beschreiben. Der Duft ist atemraubend. Da ist man dann doch gezwungen öfters zur Tonne zu laufen.

Ich habe mich neulich bei P&G beschwert. Die Marke Pampers gehört zu diesem Konzern, und die neuen Pampers Baby Dry sind seit der „Verbesserung“ mit den drei Kammern meiner Meinung nach Schrott. Der Kinderpo fühlt sich ständig feucht an und ich muss viel öfters Windeln wechseln als früher. Und eine ganze Nacht halten die überhaupt nicht mehr durch. Also habe ich mich beschwert. Nachdem ich im Internet recherchiert hatte und gesehen habe, dass ich lange nicht die einzige bin, die das so empfindet. Die Antwort kam prompt. Und das sehr freundlich uns ausgiebig. Mit dem Hinweis, ich könne ja eine andere Sorte Pampers kaufen. Was  ich natürlich nicht mache. Aber ich habe das Geld zurück bekommen. Immerhin.

Und jetzt zum Wahnsinn.

Habt ihr´s noch nicht gemerkt? Leute!!! Über Windeln und Wäsche zu schreiben ist doch einfach absoluter Wahnsinn!!! Ich meine HALLO?!?!? Windeln und Wäsche?!?!?!? Nicht über den Weltfrieden, über die Lage in Nahost, über die Bedrohung durch Terror und Trump. Über Windeln und Wäsche! Ich habe Wirtschaftswissenschaften studiert! Ich habe ein Diplom! Und was mache ich jetzt? Ich schreibe über Windeln und Wäsche. Wenn das nicht der pure Wahnsinn ist weiß ich auch nicht. Hätte mir das vor vier Jahren einer gesagt, ich hätte ihn lauthals ausgelacht und ihm die Adresse der nächsten Klapse rausgesucht. Jetzt fühle ich mich manchmal selbst reif für die Klapse.

Immerhin bleibt eins konstant. Das W. Windeln, Wäsche, Wahnsinn und Wirtschaftswissenschaften (früher mal). Nach dieser Erkenntnis brauche ich erstmal einen Schnaps. Aber der muss warten. Die Pipiwäsche ist fertig und der nächste Wäscheberg wartet darauf in die Waschmaschine verfrachtet zu werden.

Aber danach heißt es „Prost!“. Bis zum nächsten Mal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s