Von Multi-Multi-Tasking und tödlicher Langeweile ohne sich eine Sekunde zu langweilen

Männer sind bekanntermaßen nicht sooo gut darin. Im Multi-Tasking. Meiner ist ein gutes Beispiel. Wir unterhalten uns, ich rede gerade, er nickt und sagt bedächtig „Mh“ und ich rede weiter, freue mich, dass er so konzentriert zuhört und dann:

Er: „Du, wie machen wir das eigentlich mit xy?“

Hä????? Ich: „Das haben wir doch gerade besprochen!“

Er: „Echt? Mh. Also wie dann jetzt?“

Da hätte ich mir die Worte echt sparen können. Sowas kommt öfter vor. Männer schaffen es nicht etwas zu tun UND zu reden. Ich meine REDEN. Herrje. Nicht irgendeine komplizierte Gleichung lösen oder so. Reden. Uff.

Frauen sind da besser. Im Reden sowieso, aber auch im Reden UND dabei etwas tun. Ist Standard. Eigentlich nicht mal Multi-Tasking. Reden und zwei Sachen dabei tun ist Multi-Tasking für Frauen. Und Frauen können das. Problemlos.

Aber MEHRERE Sachen gleichzeitig tun, die Königsdisziplin des Multi-Tasking also, das Multi-Multi-Tasking, das haben nur Mütter drauf. Sie müssen, denn sonst sind sie geliefert! Hier ein paar Beispiele aus meinem Alltag:

  • Mit der einen Hand das Kind füttern, mit der anderen selbst ab und zu etwas in den Mund schieben, um endlich überhaupt mal dazu zu kommen, etwas zu essen und dabei noch mit dem Sohn den Tag besprechen
  • mit dem Sohn Memory spielen und parallel die Tochter bespaßen, die auch „mitspielen“ will aber nur immer die Karten abräumt, was den Sohn erzürnt, den ich deshalb wiederum parallel davon abhalten muss seine Schwester zu vermöbeln
  • Die Zeit drängt, oder die Kindern trommeln von außen an die Badezimmertüre, oder beides, also schnell Pinkeln und auf dem Klo sitzend die Zähne putzen und dabei die Kinder zur Ordnung rufen
  • Die Tochter im Arm halten und trösten, weil Aua, gleichzeitig mit dem Sohn weiter Auto spielen
  • Blogbeitrag schreiben, gleichzeitig die Tochter immer wieder davon abhalten auf Brüderchens Hochstuhl zu klettern und sich davon runter zu stürzen und den Hals zu brechen
  • etc

Aber allgemein ist Frau als Mama ja immer am Wirbeln.

Parallel, Gleichzeitig, nebenher, nebeneinander, das sind die Stichworte. Denn mit nacheinander kommst du nicht weit. Dann wirst du nie fertig. Wirst du auch so nicht, aber so kommst du immerhin in die Nähe davon. Also: Multi-Multi-Tasking ist gefragt.

Denn als Mama machst du ja ohnehin mehrere Jobs in einer Personen. Du bist Mutter, Putzfrau, Köchin, Lehrerin, Erzieherin, Clown und so weiter und sofort. Du jonglierst das Leben. Das fühlt sich manchmal auch anderweitig nach Multi an, nämlich nach multiplen Persönlichkeiten. Mehr oder weniger gewollt. Multi-Tasking und Multi-Personen. Nur helfen hier gegen keine Medikamente. Denn Mama bist du nun mal. Multi – Multi also. Multimillionär wäre mir lieber, aber naja.

Und daher ist es umso abstruser, dass du als Mutter, die ununterbrochen am Wirbeln ist und keine Sekunde still steht, manchmal so in absolute Langeweile verfällst. Nicht, weil du nichts zu tun hast, sondern weil du was zu tun hast. Immer. Meist aber eben das selbe. Kinderkram halt. Also Kinder bespaßen und alles was eben zum Alltag mit Kleinkindern dazu gehört. Tag ein Tag aus. Das ist manchmal sowas von langweilig. Tödlich langweilig. Nur ist einem dabei keine Sekunde langweilig. Klingt schon wieder schizophren. Aber ihr versteht, was ich meine.

Füttern, wickeln, spielen, Hände waschen, Gesichter waschen, Tisch abwischen, Geschirr wegräumen, spielen, wickeln, trösten, spielen, füttern, Gesicht abwischen, Spielen, spielen und und und… Laaaaaaangweilig. Und eben nicht langweilig. Da wünsche ich mir manchmal die echte Langeweile her. Was soll ich tun? Mh. Mal überlegen? Ein Buch lesen, Maniküre, Pediküre, Haare färben, Fern schauen, etc. Aber hey, vor lauter Langeweile (mit den Kindern) habe ich keine Zeit für anderes, was man eigentlich so machen würde, wenn einem langweilig wäre. Als Mama kennt man keine Langeweile. Soll keine Beschwerde sein, eher eine Feststellung. Ist halt so.

Kein gewohnt lustiger Artikel diesmal von mir?! Sorry. Der Untertitel lautet immer noch „Der ehrliche Mama Blog über Windeln, Wäsche und Wahnsinn.“ Manchmal ist ehrlich nicht lustig sondern eben einfach nur ehrlich.

 

2 Kommentare zu „Von Multi-Multi-Tasking und tödlicher Langeweile ohne sich eine Sekunde zu langweilen

  1. Ich musste bei Deinem Mann und zuhören an das hier denken, dass ich vor ein paar Tagen gelesen habe:
    „Meine Frau sagte zu mir: „Du hast mir überhaupt nicht zugehört, oder?“ Und ich dachte: „Was für eine merkwürdige Art, ein Gespräch zu beginnen…“
    Ich finde das wiederkehrende am Hausfrauenalltag auch oft langweilig. Aber es geht ein bisschen besser, wenn ich drüber blogge. Das ist as würde man Glitzer drüber streuen 😉.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s